Idee

Gemeinschaften brauchen Begegnungsräume. Im besten Fall schaffen sie sich selbst die geeigneten Strukturen und Bauten. Um sie dabei zu unterstützen, habe ich ein Prozessmodell entwickelt und es während meines Diplomjahres am HyperWerk in Mosambik, Indien und der Schweiz erprobt. Im Folgenden einige Ergebnisse des Projektes.

Station I – Konzept

Zu beginn hatte ich nichts weiter als eine Idee, besser gesagt eine Vorgehensweise definiert, wie ich dachte würde es möglich sein, eine nachhaltige Gemeinschaft zu bilden, die sich immer wieder aufs neue stärkt und am Leben hält. Die Vorgehensweise soll mir ermöglichen neues von anderen Menschen zu lernen, es soll in einem kleinen Umkreis beginnen, die Leute vor Ort sollen es bauen, nutzen, laufend verbessern und ihnen soll es gehören.

Station II – Ein Campus im Aufbau

Coming soon

Station III – Zurück in der Schweiz

Coming soon

Projekt-Team

Lukas Oppler, Joseph Theilmann

Zeitraum

2015/16

Partner

IIT Hyderabad